RE: Stadtbahn Gundelfingen

#16 von max , 23.10.2008 22:26

Die Breisgau S-Bahn ist völlig ausreichend. Für alles andere ist Freiburg schlicht zu klein.
Wenn die BSB mit dem Stadtverkehr sinnvoll abgestimmt wäre und auch ein paar Schilder und Plakate hängen würden das sie zur Neuen Messe fahren würde müsste man sich keine Gedanken über die Stadtbahn machen.
Aber ich spreche den Stadtbahnprojekten ihren Sinn ab. Mit Bussen kann man meiner Meinung nach viel schneller und flexibler die Bedürfnisse decken. Man hat es ja vor einer Woche gesehen das wenn "Am Lindenwäldle" blockiert ist, liegt die ganze Stadt lahm. Busse können um solche Stellen einfach herum fahren.
Allerdings erwarte ich nicht das die VAG das so logisch und rational sieht.

max  
max
Besucher
Beiträge: 418
Registriert am: 04.11.2007


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#17 von markus8555 , 26.10.2008 16:34

hallo,



warum einfach machen wenn es auch schwer geht???? ich denke in mancher hinsicht werde die leute einfach nur auf dem arm genommen wenn irgend wo einen stadtbahn wieder eröffnet wird..... da werden dan einfach busse hingeführt und schon lohnt es sich schon wieder...so wie es hanspeter beschrieben hat.....



gruß markus

 
markus8555
Beiträge: 330
Registriert am: 17.01.2008


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#18 von amogles , 27.10.2008 11:46

Zitat von markus8555
hallo edgar...und die anderen

wenn die vag mehr fahrten auf der 1 anbieten würde oder noch größer fahrzeuge haben würde als die combinos dann würde man die menschen massen auch weg bekommen.... aber das wird eh nicht pasieren... aber die meisten strab projekte sind wirklich unötig....




interessante Bemerkungen.

Ich weiss allerdings nicht was man anders machen könnte.
Noch öfters fahren und man würde die Innenstadt verstopfen, und zudem steigt die Gefahr der "Paketbildung" wenn der Takt zu eng wird.
Noch längere Wagen ginge eventuell. Allerdings hätte man dann am HB ein Problem. Die meisten anderen Haltestellen liessen sich schon verlängern.
Mit weniger Sitzplätze dafür mehr Stehplätze könnte man auch mehr leute befördern. Richtig befriedigend ist diese Lösung aber auch nicht. Eventuell liesse sich mit Klappsitze etwas machen. Also zur HVZ hochgeklappt und sonst als Sitze zu verwenden. Aber ich weiss nicht ob die Fahrgäste dass verstehen würden. Sie würden wahrscheinlich immer sitzen wollen und somit ginge der Zweck davon verloren.

Ich habe auch mal darüber nachgedacht, eine zweite Linie in den Otsen zu führen. Zum Beispiel gibt es in der Wiehre bereiche die etwas abseits der Linie 1 liegen, um den Wiehre Bahnhof zu Beispiel. Also würde ich vorschlagen eine Strassenbahnlinie zu bauen Rempartstrasse - Holzmarkt - Johanneskirche - Wiehre Bahnhof - Alte Messe - Mösleschleife. Damit würde man die Linie 1 um einiges Entlasten und könnte ein Gebiet erschliessen dass Heute nicht so toll erschlossen ist. Die Linie würde nicht über den Bertoldsbrunnen fahren sondern am Stadtheater. Bei Streckensperrungen wäre es noch eine nützliche Umleitungslinie.

 
amogles
Besucher
Beiträge: 28
Registriert am: 16.01.2008


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#19 von markus8555 , 27.10.2008 16:32

möglich wäre alles.... und schau fir dochmal karlsruhe an da fahren viel mehr bahnen als in freiburg...und die innenstadt ist auch voll.... und mehr bahnen fahren da auch.... aber ich hab mir da auch mal was überlegt warum man nicht ne stadtbahn von der haltestelle brauerei ganter-johanneskirche-heinrich von stefan strasse- pressehaus- und dann zum am indenwäldle..so könnte man die innenstadt großräumig um fahren und hätte keine staus in der innenstadt...was meinst du dazu? aber größer bahnen würde schon gehen nur die brücke auf über dem hauptbahnhof ist dafür etwas zu klein... oder man fährt in doppeltraktion 2 combinos aneinander gekuppelt.... würde auch gehen.... oder man holt die 54 meter combino version wie diese gerade in budapest fährt...



gruß markus

 
markus8555
Beiträge: 330
Registriert am: 17.01.2008


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#20 von wwehrle , 31.10.2008 10:45

Zitat von max
Die Breisgau S-Bahn ist völlig ausreichend. Für alles andere ist Freiburg schlicht zu klein.
Wenn die BSB mit dem Stadtverkehr sinnvoll abgestimmt wäre und auch ein paar Schilder und Plakate hängen würden das sie zur Neuen Messe fahren würde müsste man sich keine Gedanken über die Stadtbahn machen.
Aber ich spreche den Stadtbahnprojekten ihren Sinn ab. Mit Bussen kann man meiner Meinung nach viel schneller und flexibler die Bedürfnisse decken. Man hat es ja vor einer Woche gesehen das wenn "Am Lindenwäldle" blockiert ist, liegt die ganze Stadt lahm. Busse können um solche Stellen einfach herum fahren.
Allerdings erwarte ich nicht das die VAG das so logisch und rational sieht.



Zum Thema Breisgau-S-Bahn und Messe: es ist sehr wohl bekannt, dass die Breisgau-S-Bahn zur Messe fährt. Und Schilder gibt es auch. Und dies schon seit Jahren. Die Fahrgäste stimmen aber ab: und da ist nun mal bislang das Ergebnis, dass die Verbindung Breisgau-S-Bahn zur Messe nicht angenommen wird, weil der Haltepunkt viel zu weit entfernt ist. Das ist Fakt und nicht zu beschönigen. Der Grundfehler wurde schon bei der Planung des neuen Messplatzes gemacht. Die Freiburger fahren mit der Straßenbahn. Und wenn es keine gibt, kommen eben nicht viele. Die Stadtbahnlinie zur neuen Messe hätte gleich mit den Straßen gebaut werden müssen. Klare Fehlplanung. Für mich auch eine gewisse Unfähigkeit der Stadtplaner - man gab der Straße mehr Vorrang als dem ÖPNV.

Sinn von Stadtbahnprojekten:
Au weia, Max, sind wir in die 60er-Jahre zurückgefallen ? Bus flexibler und schneller ? Da fehlt ja nur noch die Forderung nach Doppelgelenkbussen und Pseudo-Gummitram. Und die Straßenbahn wird stillgelegt. Ist ja schneller und flexibler. Mann oh mann - alles kommt wieder. Bitte nicht böse sein - das ist wirklich zu kurz und sehr oberflächlich gedacht. (Kleiner satirischer Tipp: nach Hamburg umziehen, dort hat man schon Jahrzehnte lang die Straßenbahn stillgelegt und liebt seine total überlasteten Gummibahnen. Aber Vorsicht: man plant gerade ein Stadtbahnsystem. Vielleicht kann man's ja noch verhindern …) Gerade die vollen Bahnen zeigen, dass das Stadtbahnkonzept goldrichtig und erfolgreich ist. Ohne die neuen Stadtbanhnstrecken würde man von über 70 Mio Fahrgästen pro Jahr nur träumen. Jetzt ist natürlich Vorsicht geboten - man muss Massnahmen treffen, dass der durch die Attraktivität geweckte Fahrgastandrang auch bewältigt und die Qualität beibehalten wird. Das heisst natürlich auch mit grossräumigen Fahrzeugen einen entsprechenden Takt anbieten - und das immer unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit. Ist natürlich immer eine Gratwanderung - doch ich denke, so schlecht ist die VAG da nicht. Zumal mit der EDV die Technik vorhanden ist, rechtzeitig Engpässe zu erkennen. Hier ist durchaus Verbesserungsbedarf erkennbar. Und natürlich müssen entsprechende Maßnahmen auch sauber publiziert werden. Keiner ist so gut, dass nicht noch etwas verbessert werden kann. Ich kann Freiburg nur wünschen, dass schnellstmöglichst alle Stadtbahn-Neubauprojekte realisiert werden. Gummibahn, nein Danke !

wwehrle  
wwehrle
Beiträge: 37
Registriert am: 02.11.2007


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#21 von wwehrle , 31.10.2008 11:06

Zitat von Hanspeter
Die Straßenbahn ist für den innerstädtischen Verkehr, nicht für den Zubringerdienst von Dorf.
Dafür gibt’s S-Bahnen und U-Bahnen



Ja HaPe, und die Millionenstadt Freiburg muss jetzt unbedingt S-und U-Bahnen bauen … dazu ist Freiburg nun einmal wirklich zu klein. Außerdem verweise ich auf Karlsruhe - dort wird mit dem Stadtbahnsystem auch einiges im Umland getan - ganz ohne U-Bahn. Klar, mit der Zweisystem-Stadtbahn haben die einen klaren Vorteil - aber das Stadtbahnsystem kann dies sehr wohl mit entsprechenden Fahrzeugen und Takten tun. Und was hindert uns daran, die BSB zu elektrifizieren, ein Dreischienengleis in die Stadt zu bauen und das Ganze mit Stadtbahnzügen zu bedienen ? Wesentlich wirtschaftlicher als mit vier Dieselstinker-Mini-Regioshuttles nach Breisach zu gurken. Und die dürfen auch nur maximal 80 km/h fahren. Ausserdem ist ja mit dem Beisgau-S-Bahn-Konzept eine S-Bahn geplant: Taktverkehr aus dem Umland, wo die Stadtbahn sowieso nicht hinkommt. Die geplanten S-Bahn-Haltestellen an Verknüpfungspunkten mit der Stadtbahn (z.B. Gundelfingen, Komturplatz, Runzmattenweg, Krozinger Strasse, Pressehaus, Vauban) sollen eine bessere Verteilung auf die Stadtbahn und eine Entlastung der Hauptbahnhofbrücke gewährleisten, so dass nicht alle bis zum Bahnhof fahren müssen und früher in die Stadtbahn in Richtung ihres Ziels umsteigen können. Wie bekannt ist aber die Realisierung leider weit nach hinten gerutscht - zumal sie vom viergleisigen Ausbau der Rheintalbahn abhängt. Und wer es noch nicht weiss: die VAG ist Mitgesellschafter bei der BSB. Von wegen eigenes 1000mm-Süppchen kochen - das ist, mit Verlaub gesagt, nun absoluter Quatsch und unsachliches Gerede. Ne, ne, Monsieur Provokateur, so einfach ist die Sache nicht. Verbesserungsbedarf ja - das Konzept ist ja erfolgreich - sonst wären die Wagen ja nicht so gefüllt - aber da verweise ich auf meinen Beitrag oben. Aber nicht 'draufhauen, koste es was es wolle. Und übrigens unter Regie der DB - ja nicht. Das sind genau die Blockierer. Sonst wäre die Sache mit der Elektrifizierung schon längst in trockenen Tüchern. Die bei der DB brauchen ja die Kohle für ihre Vorstände - dass die 20% höhere Bezüge kriegen. Da bleibt für die Basis nichts mehr übrig. Aber die lassen das ja nicht einmal zu, wenn sie es nicht selbst finanzieren müssen. Nein - keinesfalls unter der Regie der DB. Dann können wir nach Breisach gleich wieder die SIlberlinge im x-Stundentakt fahren lassen und die Fahrgäste fahren wieder mit dem Auto - toll !

Zitat von Florian Fuss
Dann enden alle Busse von Wildtal und Gundelfingen dort und laden einen Haufen Leute ab.
Dann ist die Bahn ab der Endhaltestelle schön voll und man kann es vor der Öffentlichkeit super verkaufen...



Aber Flo - das weisst Du doch. Das ist schon seit der Stadtbahneröffnung nach Landwasser das (übrigens sehr erfolgreiche) Konzept: Der Bus ist Zubringer und die Stadtbahn macht die Feinverteilung. Da muss man gar nichts verkaufen - das läuft schon seither so. Wie ich oben schon ausgeführt habe, ist jetzt dieser Erfolg gerade auf dieses Konzept zurückzuführen und auch gleichzeitig die Aufgabe für die Zukunft: man muss die Fahrgastmassen natürlich bewältigen und die Kapazitäten ausbauen. Das wird meines Erachtens sehr dringend werden, weil die Fahrgastzahlen vermutlich weiter steigen werden. Dabei muss möglichst auch die Wirtschaftlichkeit und Qualität beibehalten werden. Ganz schön schwer, was ?

wwehrle  
wwehrle
Beiträge: 37
Registriert am: 02.11.2007


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#22 von markus8555 , 31.10.2008 13:02

soll ich euch mal ein grund sagen warum die DB kein gled für die elktrifizierung der Bresacher bahn nicht zahlen will oder sich quwer stellt.... weil der ober Guru Mehdorn ja noch ne abfindung von 3,9 milionen euro bekommt. ... wenn er es schafft die bahn zur börse zubringen...deswegen bleibt so einiges auf der Strecke.


Und ja der s-bahn anschluss zur neuen messe liegt wirklich zuweit weg..da kann man schon verstehen warum einige leute weg bleiben.... aber man hätte die strassenbhan wirklich gleich mit dem bau der messe einbeziehen müssen und nicht wie die alt fassend hinter herlaufen.... man wird es ja sehen beim rieselfeld hat man es doch auch gleich die strassenbahn mit einbezogen beim bau... man wird es ja sehen wie es kommen wird...

 
markus8555
Beiträge: 330
Registriert am: 17.01.2008


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#23 von max , 31.10.2008 16:48

Ich hoffe das du das ironisch meinst!
Die S-Bahn Station ist nun wirklich nicht weit weg von der Messe! Da könnte man auch meinen der Römerhof ist zu weit weg vom Dreisamstadion.

max  
max
Besucher
Beiträge: 418
Registriert am: 04.11.2007


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#24 von markus8555 , 31.10.2008 23:16

na das der Römerhof nicht soweit weg ist vom Dreisamstadion als die messe von der breisgau S-bahn ..... da muss man doppelt soeit laufen und es nervt.

 
markus8555
Beiträge: 330
Registriert am: 17.01.2008


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#25 von Daniel , 01.11.2008 03:10

Ich glaube da müssen einige Dinge begradigt werden:

1. Kann ein Regioshuttle RS 1 mit 120 km/h durch die Gegend schaukeln.

2. Ist die Maximalgeschwindigkeit zwischen Gottenheim und Freiburg Hbf auf 80 km/h beschränkt (dieser Streckenabschnitt will man verändern, damit man mit 120 durchschaukeln kann und somit rein theoretisch ein 15 Minutentakt möglich wird)

3. Fahren die Stadtbahnen in Karlsruhe deutlich schneller als hier, ein Zweistystemer bringt es auf 100 km/h und fährt diese auch aus.

4. Für was braucht man eine Stadtbahn zur Messe, wenn man es doch eines Tages schafft, die Rampe von der Breisacher Bahn hinunter zur Güterlinie zu bauen und den Halt direkt vor dem Messegelände baut.

5. Finde ich es besser wenn die Stadtbahn statt zur Messe in die Elsässer Straße einbiegt und dann weiter nach Landwasser fährt.

Außerdem ist unsere sogenannte Stadtbahn ziemlich lahm im Vergleich zu Städten wie Karlsruhe oder Stuttgart. Deshalb finde ich es sinnvoll erstmal über Maßnahmen nachzudenken um zu beschleunigen. Und die Regioschüttler kriegen wir leider auch nicht so schnell los.

 
Daniel
Besucher
Beiträge: 278
Registriert am: 05.12.2007


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#26 von MatzeRDZ , 01.11.2008 08:48

Diese Idee geht mir seit Jahren nicht aus dem Kopf: man baut hinter bzw. vor dem Hbf eine Rampe verlegt bis zum Siegesdenkmal Gleise (ab dem Rotteckring 3-Schienengleise) und lässt die BSB in die Stadt rollen-in Zwickau gehts auch.Aber ich sehe da auch das Problem,dass die Züge-soweit ich weiss-nur max 70m lang sein dürfen und da täts ja ein wenig eng im Zug werden....aber man könnte ja die Breisacher-Elztal-und Münstertalbahn unter Strom setzen und dann einfach Stadtbahnwägen wie KA einsetzen.....aber dieser Traum bleibt wohl ein Traum

MatzeRDZ  
MatzeRDZ
Besucher
Beiträge: 169
Registriert am: 03.03.2008


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#27 von markus8555 , 01.11.2008 13:21

hallo daniel,


wieso ein rampe zur messe bauen wenn diese bereitz vorhanden ist und zwar die genau in die rollende landstrassen rein läuft oben von dem haltepunkt da könnte man direkt davor halten...ginge ohne probleme... aber ein 3 schienengleis in die innenstadt zulegen würde sich zwar schon lohnen aber wo ist dafür der platz????? die innenstadt ist einfach zuklein.... es sei den man reisst ein paar häuser ab dann würde es gehen.... freiburg soll erstmal die projekte bauen die sinnvol sind und alles andere lohnt sich einfach nicht.... wenn man will kann man vieles verändern....genauso schwachsin ist der gedanke ein bahn vor den bahnhof wieder zubauen da wo man vor 25 jahren die schinen rausgeriesen hat und ein hässliche brücke gebaut hat....wo alle läute ihre koffer erstmal hochschleppen müssen damit sie in die innenstadt kommen...mich hat auch mal jemand gefragt wo den die bahn fährt ich nur gemeind da oben auf der brücke...in keiner anderen stadt gibt es so ein blödsinn wie ne brücke über den bahnhof.... ander städte geht man raus und ist schon in der strassenbahn nein bei uns muss man die treppen hoch laufen und dann ist man da wo man hin will oder auch nicht.hätte man alles so gelassen wie es ist dann würde es heute ganz anderst in freiburg ausehen als jetzt....

 
markus8555
Beiträge: 330
Registriert am: 17.01.2008


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#28 von Daniel , 02.11.2008 02:23

Hallo markus8555

Ich weiß, das vom Messehaltepunkt ein Gleis hinunter zum Güterbahnhof führt, nur das Problem ist, das der Führerstand gewechselt werden müsste und das kostet Zeit. Ein weiteres Problem ist die RoLa, aber die soll ja verlagert werden, womit der Platz frei wird und dann könnte man die Rampe aus Richtung Hbf bauen.

Zur Straßenbahn Messe fällt mir folgendes Zitat ein, das ich gestern von ein paar Fahrgästen in der Bahn in Günterstal hörte und wiedergeben möchte: "Die Straßenbahn muss zu den Bürgern fahren und nicht die Bürger zu der Straßenbahn". So bei der Straßenbahn Messe ist wohl eher das zweite der Fall, das der Bürger zur Straßenbahn fahren muss.

Andere Fahrgäste machen sich auch Gedanken über den ÖPNV in Freiburg und haben gewisse Vorstellungen, wie der auszusehen hat. Mehr wollte ich nicht sagen.

 
Daniel
Besucher
Beiträge: 278
Registriert am: 05.12.2007


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#29 von markus8555 , 02.11.2008 12:24

Hallo Daniel,



jetzt hab ich verstanen was du gemeind hast mit der rampe zubauen.... ja wenn die RoLa eh verlaget werden soll dann kann man das ja auch entlich mal i angriff nehmen... aber das wird eh noch ne weile dauern bis das mal passieren wird.... aber ja die aussage von Fahrgästen trifft es schon richtig die bahn sollte zu den leuten fahren und nicht anderst rum.... man wird es ja sehen wie es sich entwickeln wird in den nächsten jahren bin ja auch mal gespannt wann dann entlich der umbau vom rotteckring anfängt....

 
markus8555
Beiträge: 330
Registriert am: 17.01.2008


RE: Stadtbahn Gundelfingen

#30 von amogles , 03.11.2008 15:43

Zitat von Daniel
Zur Verlängerung Zähringen (auch wenn im Titel Stadtbahn Gundelfingen steht) und die danachfolgende Verlängerung Gundelfingen könnte ich mir zwei verschiedene Szenarien vorstellen, die eine: Es werden nicht viele Fahrgäste einsteigen, beziehungsweise nur die, die vom Bahnhof zu weit entfernt wohnen



glaube ich nicht.

Wenn es jetzt eine richtige S-Bahn gäbe, die so alle 10 bis 15 Minuten fährt, dann kann ich mir so etwas vorstellen. Aber beim jetztigen Fahrplan ist die Bahn keine ernstzunehmende Konkurrenz für die Strassenbahn.

 
amogles
Besucher
Beiträge: 28
Registriert am: 16.01.2008


   

Fasnet in Freiburg
Unfälle an Türen

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen