RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#16 von Busfahrer , 11.11.2009 23:08

Hallo

und schon wieder ein Strab unfall diesmal am Runzmattenweg es war ein 13 Jähriger Junge
er geriet mit einem Fuß zwischen die Straßenbahn und den Bahnsteig.

http://www.badische-zeitung.de/freiburg/...leicht-verletzt




Ein Grüsle vom Busfahrer

Busfahrer  
Busfahrer
Besucher
Beiträge: 47
Registriert am: 07.11.2009


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#17 von Joachim , 12.11.2009 21:11

Hallo Busfahrer, wie geht es eigentlich dem Kollegen Gabriel?

Nach dem letzten tödlichen Unfall kommt nun Aktivität auf:
http://www.badische-zeitung.de/nach-tram...wird-verbessert

 
Joachim
Beiträge: 683
Registriert am: 15.01.2008


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#18 von Daniel , 28.11.2009 15:58

Um mal wieder auf das Thema zurückzukommen. In Mannheim machen es manche Straßenbahnfahrer in den jüngeren Variobahnen so, dass sie bei manchen Haltestellen den "Dong" ertönen, um so zu signalisieren, dass die Bahn gleich aus der Haltestelle rausfährt. Vielleicht könnte das auch hier die Sicherheit erhöhen, obwohl es eigentlich schade ist, wenn man zu solchen Maßnahmen greifen muss.

 
Daniel
Besucher
Beiträge: 278
Registriert am: 05.12.2007


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#19 von Joachim , 28.11.2009 17:00

Zitat von Daniel
den "Dong" ertönen



War der Unfall in Betzenhausen nicht mit einer einfahrenden Bahn ??

Auf der Stadtbahnbrücke, mittlerer Übergang, wo die ganzen Leute von und zum Bahnhof rüberlaufen, da sind die brenzligen Situationen nach meiner Einschätzung auch immer, wenn auf der "hiesigen" Seite eine Bahn steht und auf der "anderen" Seite eine Bahn einfährt. Was auch immer ein Dong ist, ich kann mir aber vorstellen, dass eine akustische Warnung helfen würde.

 
Joachim
Beiträge: 683
Registriert am: 15.01.2008


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#20 von Daniel , 28.11.2009 19:47

Der "Dong" ist der Ton, der bei den jüngeren Variobahnen ertönt, wenn der Fahrer die Klingel betätigt. Ich denke mal, dass sich die Leute, die das entschieden haben, sich auch was dabei gedacht haben, da die älteren Bahnen dort auch nur einen normalen "Straßenbahnklingelton" haben.

 
Daniel
Besucher
Beiträge: 278
Registriert am: 05.12.2007


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#21 von Steve Grötzebauch , 29.11.2009 22:27

In Basel machen wir das auch!

Beim Abfahren und Kreuzen ist es pflicht das wir die Glöcke ertönen!!!
Es hilft aber nur bei denen die keinen Mp3 zu laut am Ohr haben!


mfg Aus Basel

 
Steve Grötzebauch
Beiträge: 214
Registriert am: 12.06.2007


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#22 von Busfahrer , 19.01.2010 23:15

Hallo

Schon wieder ein unfall mit Personen schaden
die mal in Haslach Im Bereich der Opfinger Straße die person wurde Schwer verlezt.

Gruss der Busfahrer

Busfahrer  
Busfahrer
Besucher
Beiträge: 47
Registriert am: 07.11.2009


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#23 von Joachim , 20.01.2010 01:02

Heute ist ein Betrunkener in der Opfinger Straße der Bahn in den Weg gelaufen. Er ist schwer verletzt.

http://www.badische-zeitung.de/fussgaeng...senbahn-erfasst

Die Todesmutigen sterben wahrscheinlich nie aus ...

 
Joachim
Beiträge: 683
Registriert am: 15.01.2008


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#24 von wwehrle , 20.01.2010 09:18

... ich würde da eher "Todessehnsüchtige" dazu sagen. Es wird leider immer schlimmer - und wir werden wohl damit leben müssen. Der Aufbau und die Förderung des eigenen Sicherheitsbewusstseins, das bisher viele vor solchen Unfällen bewahrt hat, tritt immer mehr in den Hintergrund und wird wohl immer mehr Opfer fordern. Wenn nicht einmal die "alten Deppen" es begreifen, wie sollen sie es denn jemals an ihre Kinder weitergeben ? Tragisch ist das auch für die betroffenen Fahrerinnen und Fahrer, die sich durch ihrer Beteiligung am Geschehen schwersten Belastungen ausgesetzt sehen, u.a. auch bei sogenannten Personenschäden einem automatisch eingeleiteten Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Extremfall mit Todesfolge. Selbst wenn in den meisten Fällen eine EInstellung des Verfahrens erfolgt, kann theoretisch noch ein ziviles Verfahren folgen (ja, es gibt durchaus Rechtsanwälte und Zeitgenossen, die aus einem solchen Vorfall noch Vorteile ziehen wollen ...) und die betroffenen Fahrerinnen und Fahrer müssen schon stark sein, um ein solches Ereignis zu verarbeiten und möglichst schnell wieder "auf die Schiene" zu kommen. Absolut wichtig ist dabei die psychologische Betreuung, die seitens der VAG in vorbildlicher Weise durch Detlef Albrecht durchgeführt wird, der wirklich einen tollen Job macht - ihm gebührt ein grosses Dankeschön für seinen aufopferungsvollen und schwierigen Einsatz.

wwehrle  
wwehrle
Beiträge: 37
Registriert am: 02.11.2007


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#25 von Joachim , 20.01.2010 18:30

Zitat von Joachim
psychologische Betreuung, die seitens der VAG in vorbildlicher Weise durch Detlef Albrecht durchgeführt wird


Das ist sicher ein Plus, das die VAG Fahrer/innen genießen. Ein kleines Busunternehmen hat für solche Hilfe wahrscheinlich nicht das Geld.

Mir fällt auf, dass die letzten Unfälle immer an/auf den Rasenstrecken passieren. Möglicherweise fühlen sich viele auf Rasen sicherer und unbefangener als auf Stein. Vom Verkehrsaufkommen her müsste viel mehr beim Theater, am Bahnhof und an der Eschholzstraße passieren. Aber nein, eher auf den idyllischen Rasenflächen scheinen manche gern zu träumen.

 
Joachim
Beiträge: 683
Registriert am: 15.01.2008


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#26 von Sascha-Six , 20.05.2012 22:25

Zitat von Gast
Hallo

@Gabriel sorry aber wer sein leben wegen einer Bahn egal ob Straba oder Zug riskiern tut naja ich weis net natürlch ist es traurig das ein junger mensch sein leben verlor aber muss man den alles absichern un zäune ziehn ?? wie würde dan die Ka-JO ausehn nur weil die Menschheit blind rumläuft?? oder die ganzen Strasen entlang zäune ?? und selbst Zäunde und des gleichen Halten einen erwachsenen mensch doch heute nicht mehr auf um drüber zusteigen und dort lang zugehn wo es verboten ist ich sehe es Täglich das leute drübersteigen ohne sich dabei was zu denken und ob ein kind daneben steht


ganz genau meine meinung

Sascha-Six  
Sascha-Six
Besucher
Beiträge: 6
Registriert am: 04.05.2012


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#27 von Sascha-Six , 20.05.2012 22:34

Zitat von Edgar
Da jemand zu diesem Thema eine "Umfrage" eingestellt hat, werde ich diesen Beitrag nochmals für einige Zeit unter "Bekanntmachungen" einstellen.

Dass dieser Unfall kein Einzelfall ist, zeigen z. B. die nachfolgenden Videos aus Berlin:

Erneut Unfall mit einer Straßenbahn

Sicherheit der Berliner Straßenbahn

Sicherheit bei Straßenbahnen

Gunnar Schupelius ärgert sich über die leisen Straßenbahnen (Chefreporter der BZ-Online)

Aktion für Kinder im Strassenverkehr


Gunnar Schupelius ärgert sich über die leisen Straßenbahnen (Chefreporter der BZ-Online)
was soll denn DER unsinn? man braucht sich doch nur an die regeln und an die vorgeschriebenen verkehrswege zu halten! dann dürften die straßenbahnen auch vollkommen lautlos sein und nichts würde passieren! wenn jugendliche mit ohrstöpseln und lauter musik nur augen fürs handy haben beim überqueren von schienen, anstatt auf die roten ampeln (wenn vorhanden) oder nach links und rechts sehn UND DANN ein unfall passiert, DANN sag ich: traurig(für die familie), aber selber schuld

Sascha-Six  
Sascha-Six
Besucher
Beiträge: 6
Registriert am: 04.05.2012


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#28 von Sascha-Six , 20.05.2012 22:42

Zitat von Steve Grötzebauch

Zitat
Erneut ein Tramunfall in Freiburg
Junge fährt direkt vor die Straßenbahn

Ein acht Jahre alter Junge ist am Donnerstag mit seinem Tretroller bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn verletzt worden. Der Tramfahrer hat durch eine Vollbremsung Schlimmeres verhindert, so die Polizei.


Der Unfall ereignete sich am Donnerstagvormittag kurz vor 10 Uhr an der Haltestelle Technisches Rathaus. Der achtjähriger Junge wollte mit seinem Tretroller die Gleise überqueren und war dabei offenbar unaufmerksam. Eine einfahrende Straßenbahn hielt sofort an. Der Fahrer hatte den Jungen rechtzeitig bemerkt und heftig gebremst. Es kam dennoch zum Zusammenstoß. Das Kind stürzte und wurde an einem Bein verletzt. Nach momentanen Kenntnissen der Polizei war der Achtjährige mit seiner etwas älteren Schwester auf Rollern unterwegs. Das Mädchen sah die einfahrende Bahn und hielt an, der Junge fuhr ohne anzuhalten weiter. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Verkehrspolizei, Tel. 0761 / 882-4371, bittet Passanten um Hinweise, um den Unfall-Ablauf endgültig klären zu können.



Und was sollen wir dagegen tun?



ganz einfach: an die eltern apellieren: ERZIEHT EURE KINDER RICHTIG BEVOR IHR SIE ALLEIN AUF DIE STRASSE LASST!!! Die eltern müssen als gutes beispiel voran gehn! und NICHT mit den kindern über rote ampeln gehn!!!

Sascha-Six  
Sascha-Six
Besucher
Beiträge: 6
Registriert am: 04.05.2012


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#29 von Olaf , 21.05.2012 21:32

Hallo Sascha,

soso, an die Eltern appellieren... Hast bestimmt selbst Kinder, gell? Bei aller Erziehung - irgendwann muss man nämlich loslassen, und dann sind sie auf sich selbst gestellt und setzen mit viel Glück und letztlich Erfahrung das um, was man ihnen eingebläut hat. - Ich denke, das Thema Unfallverhütung verdient eine differenziertere Betrachtung, daran ändern auch Hinweise auf irgendwelche Untersuchungen und erst recht dumpfe Parolen nichts.


Solch unreflektierten Klamauk möchte ich hier ehrlich gesagt nicht lesen.

Olaf  
Olaf
Besucher
Beiträge: 94
Registriert am: 25.07.2008


RE: Linie 3+1:Tödliche Unfälle im Vauban+Betzenhausen 26.10.09

#30 von Florian , 21.05.2012 22:34

Sehe das auch so. Dass Kinder unaufmerksam sind, liegt in der Natur der Sache. Das ist keine Erziehungssache.
Natürlich bringen die Eltern ihren Kindern eine gewisse Vorsicht bei, trotzdem kann das Verhalten des Kindes wohl jeder nachvollziehen, da wir alle mal klein waren.
Und als Kind ist man eben oft unbeschwert und unvernünftig

Deswegen sollten wir eher dem Straßenbahnfahrer Respekt zollen, dass er noch gut reagiert hat. Zum Glück ist nicht mehr passiert.

Gruß
Florian

Florian  
Florian
Beiträge: 542
Registriert am: 15.01.2008


   

Stadtbahnlinie 1
Partnerstädte Freiburgs

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen