Avanti kein Meinfernbus mehr

#46 von neuer34 , 10.05.2014 18:19

Das Busunternehmen Avanti fährt nicht mehr für Meinferbus.de

 
neuer34
Beiträge: 12
Registriert am: 23.03.2014


RE: Avanti kein Meinfernbus mehr

#47 von neuer34 , 10.05.2014 18:20

 
neuer34
Beiträge: 12
Registriert am: 23.03.2014


RE: Avanti kein Meinfernbus mehr

#48 von Zwei , 11.05.2014 00:46

... nachdem hier vor Wochen vermehrt irgendwelche englischsprachige Chinareklame aufkam, wurde es vorübergehend etwas ruhiger in http://regio.siteboard.eu.

Danke, dass Ihr, liebe Nachbarn, inzwischen wieder etwas mehr aktiv seid!

 
Zwei
Beiträge: 264
Registriert am: 27.06.2012


Fernbus

#49 von Zwei , 30.10.2014 02:15

Aus der Sicht Fernbusreisender hat Freiburg Vorteile und Nachteile.

Vorteilhaft ist, dass man relativ gut einschätzen kann, wo die Busse ankommen und abfahren. Allerdings sind ab und zu Fernbusreisende irritiert, wenn der Bus nicht den ZOB, sondern die Straßenbahnhaltestelle Pressehaus ansteuert. Und das ist ein Haken.

Abfahrten sind in Freiburg verhältnismäßig pünktlich, Ankünfte eher weniger. Dass Abfahrten relativ pünktlich sind, liegt daran, dass mehr Linien von, als durch Freiburg gehen. Ankünfte sind dagegen davon abhängig, wie die Verkehrslage auf den deutschen Autobahnen ist.

In Städten wie Karlsruhe, Mannheim oder Stuttgart ist fernbusmäßig wesentlich mehr los als in Freiburg.

Ich empfinde die Situation für abfahrende Fahrgäste in Karlsruhe als relativ unangenehm. Es handelt sich beim Karlsruher ZOB um eine Straße mit Halteplätzen rechts und links. Zum einen kommen ständig Privatwagen und parken den ZOB voll, weswegen die Busse Schwierigkeiten haben, irgendwo einen Platz zu finden. Man weiß also nie, wo der Bus wirklich halten wird. Dann gibt es Busse, die fahren von Norden ein, manchmal fährt aber auch ein Bus von Süden in diese Straße. Mal fahren die Busse die linke, mal die rechte Straßenseite an. Man muss bedenken, dass man irgendwo am Rand der Straße steht und wartet und vor lauter Bussen vielleicht garnicht alle Busse sehen kann, die ankommen. Bis sie weg sind.

Abgesehen davon, dass es in Karlsruhe schwierig ist, alle ankommenden Busse zu sehen, gibt es ein zusätzliches grundsätzliches Fernbus-Problem in allen Städten: Manchmal funktioniert die Anzeige an der Busfront nicht und man weiß daher nicht, wo die Busse hinfahren. Außerdem fahren auch immer wieder mal Ersatzwagen, weswegen der Flixbus statt blau-orange in weiß fährt, der MeinFernbus statt grün in grau, oder der ADAC-Postbus in schwarz statt gelb. Ich empfinde die Abfahrten ab Karlsruhe, besonders in der Rush Hour ab 16 Uhr, manchmal als puren Stress.

Außerordentlich vorbildlich für Baden ist Mannheim. Neben dem Hauptbahnhof wurde ein Parkhaus erstellt, unter dem in sehr platzsparender Anordnung ein Fernbusbahnhof eingerichtet wurde. Privatautos kommen garnicht rein. Die Fernbusfahrer haben Chipkarten, mit denen sie die Einfahrtschranke öffnen können. Dort gibt es acht Haltestellen für diese Busse mit jeweils einer Ausfahr-Schranke, welche ebenfalls mit der Chipkarte bedient werden kann. Die Fahrgäste sehen leicht alle ankommenden Busse. Es gibt Toiletten (50 Cent), ein kleines Restaurant mit Warteraum sowie eine außerordentlich vorbildhafte mehrere Quadratmeter große Anzeigetafel mit den Soll-Abfahrtszeiten der Fernbusse.

Laut Auskunft mehrerer Chauffeure von Meinfernbus aber ist der Omnibusbahnhof von Mainz noch schlimmer als der von Karlsruhe: die Zufahrtsstraßen seien unsagbar eng und die Einfahrtshöhe beträgt 3m80, weswegen Chauffeure mit Doppeldeckern garnicht erst reinfahren können.

Die gleichen Chauffeure haben übrigens behauptet, dass noch besser als der Omnibusbahnhof von Mannheim der „neue“ Omnibusbahnhof von Hannover sei.

Dessen ungeachtet kann Baden auf den Fernbus-Omnibusbahnhof in Mannheim sehr stolz sein.

 
Zwei
Beiträge: 264
Registriert am: 27.06.2012


2015

#50 von Joachim , 08.08.2015 17:17

2015: Nachdem der Fernbus inzwischen auch in Deutschland einen festen Platz unter den Verkehrsmitteln erobert hat, sucht er sich mit Auslandsrouten zu verweben und den Aktionsradius zu erweitern.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Fernbus-Ve...le15113096.html

 
Joachim
Beiträge: 683
Registriert am: 15.01.2008


2008

#51 von Joachim , 08.08.2015 17:26

2008: Obwohl die Deutsche Bahn lange Miteigentümer der Deutschen Touring, dem wichtigsten deutschen Fernbus war, hat sie lange gegen dessen Erweiterungspläne gekämpft.

http://www.omnibusrevue.de/60-jahre-deut...ing-656075.html

 
Joachim
Beiträge: 683
Registriert am: 15.01.2008


1950

#52 von Joachim , 08.08.2015 17:47

1950: Fernbusse in Freiburg

Kurz nach dem zweiten Weltkrieg tauchten Fernbusse an der Haltestelle bei der Kreuzung Rotteckring - Rathausgasse auf. Es gab noch keine Autobahn in der Regio; die B 3 von Norddeutschland nach Basel führte noch durchs Martinstor. Der Bahnhof war seit 1944 zerstört und 1949 entstand der neue.

Am 07.01.1950 berichtete die Badische Zeitung Nummer 3 über die neuen Fernbusse. Leider ist der Zeitungsartikel nicht online zu finden, weswegen ich ihn hier einfüge:

"Fern-Autobusse halten am Rotteckplatz
Eine der ältesten Linien Deutschlands führt von Freiburg durch das Hexental
Seit mehr als hundert Jahren ist die Eisenbahn das wichtigste Fernverkehrsmittel zu Lande. Die Entwicklung der Dampfbahn des seligen Mister Stephenson ist nicht stehen geblieben: über das Gleis von 1435 Millimeter Spurweite, wie er es vor 125 Jahren festgelegt hatte, fahren heute elektrische Lokomotiven, Dieselschnelltriebwagen und Stromlinienlokomotiven mit hohen Geschwindigkeiten. In nächster Zukunft wird das Eisenbahnwesen sehr wahrscheinlich mit weiteren belebenden Impulsen reformiert werden, damit es auch im zweiten Jahrhundert leistungsfähig und konkurrenzfähig gegenüber dem Fern-Autobus bleibt, der in Amerika und in Skandinavien in starker Konkurrenz zur Eisenbahn steht. Der Fernomnibus ist die Fortentwicklung aus dem ursprünglichen Pferdeomnibus und der heute auf Landstrecken bekannten „Kraftpost“.
Stadtgeschichtlich ist es von Interesse, daß eine der ersten Autobusverbindungen Deutschlands, sehr wahrscheinlich gar die allererste, von Freiburg in das Hexental, also nach Merzhausen, Au, Wittnau und weiter nach Sölden und Bollschweil führte. Das private Unternehmen, das von 1904 bis 1906 einen regelmäßigen Fahrdienst betrieb, war volkswirtschaftlich betrachtet eine Fehlspekulation. In dem kleinen Omnibus mit sechs Fahrgastplätzen fuhr außer dem Fahrer auch noch ein besonderer Schaffner, also zusammen acht Personen mit. Man kann der mißglückten und deshalb nach zwei Jahren eingestellten „Motorwagenbetrieb Hexental GmbH.“ den Vorwurf der Opulenz nicht ersparen; aber es ist bemerkenswert, daß vor 46 Jahren der erste Kraftomnibusbetrieb von Freiburg aus seinen Anfang nahm.
Beschränkte sich der Autobusvertrieb in Europa bisher meistens auf kurze Ergänzungs- und Anschlußstrecken zum Eisenbahnnnetz, so entwickelten die Amerikaner schon vor 25 Jahren den Typ des Fern-Autobusses, der „grey hounds“ (graue Hunde), die in vielen Ländern, besonders in den an Eisenbahnen armen Staaten Skandinaviens Schule gemacht haben.
Bereits wenige Wochen nach dem Zusammenbruch in Deutschland richtete die „Schwedische transeuropäische Linije – Buss – Gesellschaft“ zwei Omnibus-Fernlinien von Stockholm nach Nizza und nach Basel (über Freiburg) ein. Wir erinnern uns noch des kontrastreichen Eindrucks vor wenigen Jahren, als die luxuriösen Stromlinien-Autobusse mit Devisen-Fahrgästen durch die zerstörten Straßen der Stadt brausten. Vom 15. Januar 1947 an wurden neue, komfortablere Wagen in Betrieb genommen, die die Reise durch das Vierzonenland zu einem Vergnügen machten. Rundfunk und Bar sorgten für musikalische und lukullische Genüsse und nachts konnten die Polstersitze mühelos zu Schlafgelegenheiten umgewandelt werden. Das Tempo dieser europäischen „drey<sic!> hounds“ der Linije-Buss-Gesellschaft stieg damals, vor drei Jahren, auf 115 Stundenkilometer auf den Autobahnstrecken.
Nach amerikanisch-skandinavischem Vorbild haben sich im letzten Jahr auch deutsche Gesellschaften gebildet, die wichtige Auto-Fernlinien in Betrieb nahmen. Durch Baden (und Freiburg) verläuft der Kurs einer Frankfurter Gesellschaft, die die Strecke Frankfurt-Basel zweimal wöchentlich in beiden Richtungen befährt. Die Fahrpreise der Fern-Omnibusse entsprechen ungefähr der dritten Klasse des Bundesbahntarifs. Während sich die Kurve<sic!> des Frankfurter Unternehmens im Wesentlichen auf Süddeutschland und Österreich erstrecken, beginnt in Kiel eine andere große Gesellschaft ihre Linien in Norddeutschland nunmehr auch nach Süden auszuweiten. Gegenwärtig wird die Linie Flensburg-Bad Harzburg im Norden bis Kopenhagen erweitert. Nach Süden wird eine Fortsetzung bis nach Basel (über Freiburg) vorbereitet. Eine Nord-Süd-Fahrt durch Deutschland soll den Dritter-Klasse-Tarif der Bundesbahnen nicht überschreiten. Der Reisekomfort dieser deutschen Fernomnibusse, die aus Kiel auch über Freiburg kommen und hier am Rotteckplatz halten werden, soll den amerikanischen und schwedischen Luxusomnibussen in nichts nachstehen.
Die Entwicklung, die sich mit dem Erscheinen des Fern-Autobusses in Deutschland ankündigt, ist durchaus begrüßenswert. Denn der gesunde Konkurrenzkampf, der zwischen Eisenbahn und Automobil dadurch entsteht, wird sicher auf beiden Seiten zu wesentlichen Leistungssteigerungen führen. Der Nutznießer dieses technischen Fortschrittes wird besonders das reisende Publikum sein. Damit dürfte auch der Fremdenverkehr angeregt werden. Freuen wir uns, daß Freiburg in verkehrsgeographisch günstiger Stelle an der großen Nord-Süd-Fernstraße (Bundesstraße Nr. 3) liegt, die schon vor etwa 25 Jahren als „Hafraba“ (Hansestädte-Frankfurt-Basel) zum Bau der ersten modernen Automobilstraße Mitteleuropas ausersehen war. v.W."

Es gibt Fehler im obigen Artikel: Den Namen der schwedischen Gesellschaft konnte ich bisher leider nicht verifizieren. Statt "Kurve" sollte es "Kurse" heissen. Statt "drey" sollte es "grey" heissen. Die Linie ins Hexental war nicht die erste motorbetriebene Omnibuslinie; vom Stühlinger nach Umkirch fuhr schon 1901 ein Kraftomnibus; der erste bekannte benzingetriebene Omnibus verkehrte 1895 im heute nordrhein-westfälischen Netphen.


 
Joachim
Beiträge: 683
Registriert am: 15.01.2008

zuletzt bearbeitet 08.08.2015 | Top

2015-10-15 startet BerlinLinienBus

#53 von Joachim , 15.10.2015 00:21

Ab heute, 15.10.2015, fährt von Berlin her auch BerlinLinienBus Freiburg an. Zum Anfang gibt es Kampfpreise gegen MeinFernbus.

 
Joachim
Beiträge: 683
Registriert am: 15.01.2008


RE: Avanti kein Meinfernbus mehr

#54 von Zwei , 25.11.2015 19:59

Avanti fährt für Flixbus, was so ähnlich wie MeinFernbus ist. Zum Beispiel mehrfach wöchentlich um 06:55 ab nach München, und um 20:40 Rückkunft.

 
Zwei
Beiträge: 264
Registriert am: 27.06.2012


Fernbus

#55 von Zwei , 12.03.2016 10:23

Inzwischen wird die Farbenvielfalt an den Freiburger Fernbushaltestellen geringer. Auf der intensivst genutzten Strecke, der von Freiburg nach Karlsruhe, hat Megabus längst wieder aufgegeben. DeinBus fährt neuerdings nicht mehr nach Karlsruhe. Postbus auch nicht mehr. Dafür ist schon 2015 der Berlinlinienbus hinzugekommen, ich habe jedoch das sehr starke Gefühl, dass auch der sich auf dieser Linie nicht halten wird. Offensichtlich ist, dass er zwischen Freiburg und Karlsruhe wesentlich weniger genutzt wird als die grüne Konkurrenz (die neuerdings überwiegend als "Flixbus" firmiert). Berlinlinienbus ist zwar geringfügig billiger, aber er hat Nachteile: Die SMS-Benachrichtigung bei wesentlichen Verspätungen hat man nur bei Flixbus. Das Interesse der Fahrer, die Fahrplanzeiten einzuhalten, ist bei BerlinLinienbus auffallend geringer. Wenn man wenige Tage vor der Fahrt umbuchen oder stornieren möchte, bekommt man bei Flixbus in der Regel eine Gutschrift über den vollen Fahrpreis der zuerst gebuchten Fahrt, die man für die zweite Fahrt benutzen kann. Bei BerlinLinienbus bekommt man nur einen Teil oder eher garnichts mehr beim Stornieren der ersten Fahrt zurück.

Ich schätze, daß bald, zumindest auf der Strecke nach Karlsruhe, Flixbus der einzige Anbieter sein wird.

Hoffentlich steigt dann nicht der Preis.

 
Zwei
Beiträge: 264
Registriert am: 27.06.2012


RE: Fernbus

#56 von Zwei , 04.08.2016 18:35

Bei meinen häufigen FR - KA Fahrten habe ich mich inzwischen an den BerlinLinienBus gewöhnt.

Während Flixbus pro einfacher Fahrt 6 oder 8 Euro (Preis bei Online-Buchung) verlangt, macht es BerlinLinienBus (intern abgekürzt: Bex-Bus) für 5 Euro.

Früher war ich angetan von den Benachrichtigungen durch Flixbus bei Verspätungen. Leider kamen diese SMS erfahrungsgemäß nicht immer. Bei mir kamen sie, falls sie kamen, erst während ich schon in KA auf dem Weg zum Bahnhof war, nutzten also wenig. Manchmal sogar hatte der Flixbus von KA nach FR massive Verspätung, ohne dass irgendeine Benachrichtigung kam. Ein Flixbusfahrer des Vertrauens hat mir irgendwann erklärt, wieso das mit der SMS manchmal funktioniert, oder aber auch nicht:

Wenn ein Flixbus-Fahrer Verspätung hat, muss er bei der Flixbuszentrale in Berlin anrufen und erzählen, wieviel er dem Fahrplan hinterher hinkt. Zum Zweiten muss dann jemand im Flixbusbüro die Daten der Verspätung eintippen und mit den Daten der gebuchten Fahrtteilnehmer synchronisieren und an letztere die SMS rausjagen.

Falls in Berlin keiner Zeit hat, oder der Fahrer im Bus ruft erst garnicht bei der Zentrale an, kommt auch nichts auf mein Handy.

Bei BerlinLinienBus ist das anders. Da sendet minütlich der Bus die Koordinaten seines Standorts an seine ebenfalls in Berlin befindliche Zentrale, womit der PC auf der Zentrale errechnet, wann der Bus an den folgenden Stationen sein dürfte. Das kann man dann (meistens) im Internet nachverfolgen.

Zum Beispiel fährt die Bex-Bus-Linie Berlin-Freiburg laut Fahrplan unter anderem um 08:15 in Berlin ab, um 10:30 in Leipzig, um 14:30 in Würzburg, um 17:15 in Karlsruhe und erreicht Freiburg um 19:00. Den aktuell voraussichtlichen Stand der Abfahrten sieht man jederzeit online:
Berlin : https://www.berlinlinienbus.de/real?stop=2000
Leipzig : https://www.berlinlinienbus.de/real?stop=5505
Würzburg : https://www.berlinlinienbus.de/real?stop=1528
Karlsruhe : https://www.berlinlinienbus.de/real?stop=1003
FR (nur an): https://www.berlinlinienbus.de/real?stop=1000

Obwohl es auch bei Bex-Bus seltene Ausfälle gab, ist deren Informationssystem um Klassen besser als das von Flixbus. In KA mache ich mich seit Bex-Bus erst auf den Weg zum Bahnhof, wenn die Abfahrt nicht mehr fern ist.

Außerdem fahren im Bex-Bus weniger Leute mit als im Flixbus, man hat also mehr Platz: Billiger, bessere Info, mehr Platz.

Leider hat Flixbus jetzt den Postbus geschluckt. Bex-Bus wird dem Vernehmen nach irgendwann aufgeben. Dann werden die Preise bei Flixbus vermutlich deutlich nach oben schnellen.

Bis dahin fahre ich weiter kräftig Bex-Bus.


 
Zwei
Beiträge: 264
Registriert am: 27.06.2012

zuletzt bearbeitet 04.08.2016 | Top

   

Dresmann

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen