"Dem (Alten Dorf-) Bach soll's ans Bett"

#1 von Edgar , 30.05.2009 03:24

Und wieder einmal eine nicht gerade unwichtige Information, die man erst aus der Badischen Zeitung erfahren muss ...

Gemäß der alten Bauernregeln:
Mein 'Sprüchle' (für eine transparente Politik):

Zitat
Wenn der Bagger einmal steht,
ist es meistens schon zu spät!


[attachment=0]Dem Bach soll's ans Bett (BZ v. 29.05.2009).jpg[/attachment] Quelle: Badische Zeitung vom 29.05.2009

An die Stadt Freiburg:
FINGER WEG vom "Alten Dorfbach" !!!
Legt ggf. lieber später einmal Hand an für eine neue 'Einflugschneiße' an der Ecke "Andreas-Hofer-Straße"/"Ruhbankweg" !!!
Das vakante Baugrundstück (Ecke "Andreas-Hofer-Straße"/"Im Glaser" - "Mehr 'Zentrum' geht nicht !") bietet sich geradezu an für ein "Vereinsheim" nebst einem einladenden, lebendigen "Ortszentrum", was Stefan Kraus, Vorsitzender des Musikvereins, sowie der Bürgerverein St. Georgen seit Langem für dringendst erforderlich erachten !!!

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Dem Bach soll's ans Bett (BZ v. 29.05.2009).jpg 
 
Edgar
Beiträge: 535
Registriert am: 19.07.2007


RE: "Dem (Alten Dorf-) Bach soll's ans Bett"

#2 von Edgar , 07.03.2010 15:17

Der aktuelle Stand:

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Im März ist Baubeginn (Bad. Zeitung v. 28.01.2010).jpg 
 
Edgar
Beiträge: 535
Registriert am: 19.07.2007


RE: "Dem (Alten Dorf-) Bach soll's ans Bett"

#3 von Edgar , 16.03.2010 01:36

Eigentlich hätte die Veranstaltung "OB-Bürgerinformation" bereits seit einer halben Stunde zu Ende gegangen sein sollen, da wurde bekannt, dass die St. Georgener Brücke (Ecke "Andreas-Hofer-Straße" / "Im Glaser") in den nächsten Tagen gesperrt wird.

Bereits vor einigen Jahren haben Gutachter festgestellt, dass die "Dorfbach-Brücke" aufgrund ihrer gravierenden Sicherheitsmängel dringendst saniert werden muss; dies sollte auch in diesen Tagen geschehen. Jetzt wandten sich einige Anwohner an den "Petitionsausschuss" der Landesregierung, da ihnen die Neugestaltung der Brücke (derzeit 4,50 m breit) völlig überdimensioniert schien. Mit einer Gesamtbreite der Zufahrtsstraße von 7 m hatten sie sich einverstanden erklärt, die aktuellen Pläne der Stadt Freiburg sehen jedoch 11 m vor, obwohl sie sich unmittelbar danach wieder auf die ursprüngliche Breite verjüngt.

Auf die Frage, wie lange dieses "Petitionsverfahren" andauern könne, antwortete der Oberbürgermeister, Dieter Salomon: "Das kann 4 Wochen, 8 Wochen oder auch länger dauern."

Durch diese Entscheidung der Stadt Freiburg werden die Anwohner, die diese Sperrung 'verursacht' haben, einem immensen moralischen Druck ausgesetzt, da vor allem zu befürchten ist, dass die Gärtnerei Präg in der Folge finanzielle Einbußen hinnehmen muss. Insofern ist zu hoffen, dass die St GeorgenerInnen jetzt erst recht einen Umweg in Kauf nehmen oder ein paar Meter zu Fuß gehen werden, um diesen alteingesessenen Betrieb zu unterstützen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Statt Sanierung kommt die Sperrung (Bad. Zeitung v. 17.03.2010).jpg 
 
Edgar
Beiträge: 535
Registriert am: 19.07.2007


RE: "Dem (Alten Dorf-) Bach soll's ans Bett"

#4 von Edgar , 23.03.2010 12:10

Ergänzend zu dem vorangestellten Beitrag

Zwei Fragen:

Wenn sich die Brücke tatsächlich in einem solch gefährlichen Zustand befindet, wie man die Anwohner jetzt glauben machen will, hätte man sie dann nicht unverzüglich, d. h. "ohne schuldhaftes Verzögern" noch lange vor der Versendung des schriftlichen Gutachtens im Oktober letzten Jahres schließen müssen?

Warum konnte man die Brücke nicht durch Baumaßnahmen statisch unterstützen, was zum Einen sicherlich mit vergleichsweise geringen finanziellen Mitteln hätte geschehen konnen, und zum Anderen nicht nur der Existenz der Gärtnerei Präg, sondern der Demokratie dienlich gewesen wäre?

So aber drängt sich leider der Verdacht auf, dass diese 'Aktion' tatsächlich nur dazu dienen soll, die Anwohner gegeneinander auszuspielen, um letztendlich die an der Sperrung 'Schuldigen' zur Aufgabe zu zwingen.

Ein entlarvendes Bild:

Die "Dorfbach-Brücke" wurde für ein zulässiges Höchstgewicht von 2,8 Tonnen konzipiert. Jetzt wurde sie auf unbestimmte Zeit gesperrt mit der Begründung, sie sei 'extrem einsturzgefährdet' und dürfe der Belastung selbst von Pkws nicht mehr ausgesetzt werden.

Kurios ist jedoch, dass noch vor einigen Monaten ein das Höchstgewicht bei Weitem überschreitende Fahrzeug der "badenova" (ca. 30 Tonnen schwer !) offensichtlich ohne Bedenken darauf 'parken' durfte ... [attachment=2]Die 'Dorfbach-Brücke' unter extremer Belastung (Foto Frank Mäder).JPG[/attachment]


Nachtrag v. 22.03.2010:

Die unsäglichen Poller wurden heute aufgestellt, die "Feste Glaser" in Sicherheit: Nicht einmal ein Panzer könnte sie jetzt noch einnehmen ...

Nachtrag v. 29.03.2010 - E-Mail an ein Mitglied des Petititionsausschusses der Landesregierung:

Zitat
In unserem Freiburger Stadtteil St. Georgen muss eine Brücke über den "Dorfbach" dringend saniert werden. Da von einigen Anwohnern die Pläne der Stadt Freiburg jedoch als völlig überdimensioniert angesehen wurden (dies ist auch meine Meinung), wandten sie sich an den Petitionsausschuss der Landesregierung, woraufhin sie von der Stadt Freiburg für den Verkehr gesperrt wurde, obwohl sich unmittelbar nach der Brücke eine 'alteingesessene' Gärtnerei befindet, die durch diese Entscheidung in ihrer Existenz bedroht ist.

Deshalb meine dringende Bitte an Sie als Mitglied des Petitionsausschusses: Gibt es eine Möglichkeit, dieses Verfahren zu beschleunigen?

Mit freundlichen Grüßen

Edgar Haas



Badische Zeitung online:

Badische Zeitung online v. 29.05.2009 - "Dem Bach soll's ans Bett"

Badische Zeitung online v. 28.01.2010 - "Im März ist Baubeginn"

Badische Zeitung online v. 17.03.2010 - "Statt Sanierung kommt die Sperrung"

Badische Zeitung online v. 20.03.2010 - "Anwohner sind uneins wegen Brücke"

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Die 'Dorfbach-Brücke' unter extremer Belastung (Foto Frank Mäder).JPG   Die Poller bleiben (Bad. Zeitung v. 27.03.2010).jpg   Anwohner sind uneins wegen Brücke (Bad. Zeitung v. 20.03.2010).jpg 
 
Edgar
Beiträge: 535
Registriert am: 19.07.2007


RE: "Dem (Alten Dorf-) Bach soll's ans Bett"

#5 von Edgar , 14.04.2010 03:33

Anfrage an den amtierenden Oberbürgermeister Dieter Salomon v. 30.03.2010:

Zitat
Sehr geehrter Herr Salomon.

Abgesehen von dem Wunsch nach einer "Stadtbahn St. Georgen" bzw. einer dichteren Vertaktung der Linie 11 (von der "Innsbrucker Straße" in Richtung "Haid" kommen werktags 128 Straßenbahnen an der Endhaltestelle "Innsbrucker Straße" an, jedoch nur 67 Busse + 9 Busse in den Abendstunden bis "Besanconallee“ nehmen die Fahrgäste auf, weshalb vor allem Kinder mit ihren schweren Schulranzen auf dem Rücken die restliche Strecke bis z. T. bis nach "Wendlingen" zu Fuß zurücklegen) sind sich "Die St. Georgener" zum größten Teil auch darin einig, dass die Sperrung der "Glaser-Brücke" letztendlich nur eine 'Retourkutsche' der Stadt Freiburg ist.

Deshalb meine Bitte:
Wenn Sie dieses Thema zur 'Chefsache' machen würden und z. B. einen Bautrupp zur provisorischen Absicherung dorthin schicken würden, damit wenigstens wieder Pkws diese Brücke befahren können, könnten Sie - im wahrsten Sinne des Wortes - "Stimmen sammeln".

Seit einer Woche müssen die Anwohner über die "Häge" (Verkehrsberuhigte Zone/'Spielstraße'), "Wendlingen" oder den "Ruhbankweg" fahren. Was aber weitaus schlimmer ist: Die alteingesessene Gärtnerei "Präg" ist in ihrer Existenz bedroht, da lt. Badischer Zeitung der Petitionsausschuss frühestens im Juli d. J. eine Entscheidung treffen kann, im Anschluss daran die Sommerferien beginnen, und bis zum Sanierungsbeginn auch wieder einige Wochen oder gar Monate verstreichen werden (dann ist Winter), bleibt die "Glaser-Brücke" vielleicht über 1 Jahr gesperrt. Muss das wirklich sein ?

In der Hoffnung auf Ihr Verständnis und eine "Salomonische Lösung" verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Edgar Haas



Das Ergebnis:

Der Gärtnerei Präg wurde jetzt (10.04.2010) von der Stadt Freiburg angeboten, dass sie bis zur Sanierung der "Glaser-Brücke" eine 'Filiale' auf dem bislang noch leer stehenden Grundstück des zukünftigen "Bürger- und Vereinshauses" von Freiburg - St. Georgen (Ecke "Andreas-Hofer-Straße / "Im Glaser") eröffnen kann.

Man muss nicht BWL studiert haben, um zu begreifen, mit welch hohen (auch Personal-) Kosten die Umsetzung dieses Vorschlages von der Gärtnerei Präg bewältigt werden müsste ...

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Soll die Tafel festlich sein, kauf bei 'Präg' die Blumen ein (Miniaturansicht).JPG   Weil ich meine Mutter mag, kauf' ich ihr zum Muttertag Blumen 'Im Glaser 16'.JPG 
 
Edgar
Beiträge: 535
Registriert am: 19.07.2007


   


Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen