Über den Umgang mit minderjährigen "Schwarzfahrern"

#1 von Edgar , 08.11.2008 00:55

Quelle: Nachrichten.T-Online.de

Erbarmungsloser Schaffner wirft 13-Jährige aus dem Zug
Erschienen am 07. November 2008

Einsam und verlassen stand das Mädchen auf dem Bahnhof von Wittstock, nachdem sie der erbarmungslose Schaffner aus dem Zug geworfen hatte (Quelle: dpa)

Erneut ist ein minderjähriges Mädchen aus einem Zug geworfen worden, weil es keinen Fahrschein bei sich hatte. Die 13 Jahre alte Schülerin war am Mittwoch auf dem Rückweg von der Schule und hatte ihre Geldbörse samt Schülerausweis vergessen.

Der Schaffner zwang das Mädchen deswegen, den Zug in dem nordbrandenburgischen Städtchen Wittstock (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) zu verlassen, bestätigte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Freitag einen entsprechenden Bericht der "Märkischen Allgemeinen".

Tränen ließen ihn kalt
Unter Tränen hätte sie dem Schaffner versichert, dass sie weder über ein Handy noch Geld verfüge, um ihre Mutter zu benachrichtigen, berichtete die Zeitung. Der Mann habe sich auch dadurch nicht erweichen lassen, dass die 13-Jährige keine Verwandten in Wittstock hat. Er ignorierte darüber hinaus ihre Bitte, mit seinem Diensthandy die Mutter anzurufen, damit diese in Neuruppin die geforderte Gebühr von 40 Euro bezahlen könne. "Er hat meiner Tochter erklärt, dass dies ein Diensthandy sei und ihm keiner die Gesprächskosten ersetze", zitiert die Zeitung die Mutter. Am Ende half ein Taxifahrer dem Mädchen weiter.

Minderjährige dürfen nicht rausgeworfen werden
Eine erste Prüfung habe laut Bahn-Sprecher im Wesentlichen den Sachverhalt bestätigt. Es gebe die klare Regelung, dass Minderjährige unter keinen Umständen aus dem Zug gewiesen werden dürfen, betonte der Sprecher. Der Vorfall werde jetzt gründlich untersucht. Der Schaffner sei vorläufig aus dem Dienst genommen worden und muss nun mit dienstrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Entschuldigung angenommen
Die Bahn habe außerdem umgehend Kontakt mit der Familie des Mädchens aufgenommen und sich "in aller Form entschuldigt". Diese habe die Entschuldigung angenommen.

Ähnlicher Vorfall im Oktober
Der Rauswurf ist vor dem Hintergrund eines ganz ähnlichen Zwischenfalls in Mecklenburg-Vorpommern besonders brisant. Dort hatte eine Zugbegleiterin ein zwölfjähriges Mädchen im Oktober aus dem Zug geschmissen - dabei war es sogar noch dunkel. Das Mädchen hatte ebenfalls Portemonnaie samt Fahrkarte vergessen. Die Schülerin war auf dem Weg nach Rostock zum Musikunterricht und musste mit dem schweren Cello fünf Kilometer nach Hause laufen. Auch hier hat sich inzwischen die Bahn bei der Familie entschuldigt.

 
Edgar
Beiträge: 537
Registriert am: 19.07.2007


RE: Über den Umgang mit minderjährigen "Schwarzfahrern"

#2 von markus8555 , 10.11.2008 15:18

ich muss es doch erhlich sagen ich find es zum kotzen was man da mit den leuten macht... sie einfach aus em zug werfen nur weil sie kein fahrschein haben....

 
markus8555
Beiträge: 330
Registriert am: 17.01.2008


   


Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen