30 J. Museumsbahnbetrieb am Kaiserstuhl - Der "Rebenbummler"

#1 von Steve Grötzebauch , 27.08.2008 23:02

30 Jahre Museumsbahnbetrieb am Kaiserstuhl
Der "Rebenbummler" dampft in den Herbst

ENDINGEN/NÖRDLICHER KAISERSTUHL
Ein ebenso unterhaltsamer wie spannender Herbst steht Freunden historischer Eisenbahntechnik bevor. Denn der Museumszug "Rebenbummler" der Eisenbahnfreunde Breisgau fährt von September bis November wieder unter Dampf um den Kaiserstuhl. Doch damit nicht genug: Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Museumszugs findet am 27. und 28. September auch ein technikhistorisches Wochenende statt. Mit dabei sind insgesamt drei Dampfloks sowie alte Bau- und Landmaschinen.

Mit der Lok 64419 der Kochertalbahn ist der „Rebenbummler“ von September bis November wieder am Kaiserstuhl unterwegs.

Der Startschuss für den planmäßigen Museumsbahnbetrieb auf der Kaiserstuhlbahn zwischen Riegel und Breisach fiel am 1. Oktober 1978. Seither verkehrt der "Rebenbummler" Jahr für Jahr von Mai bis Oktober auf der Strecke. Der Name ist Programm, denn bei der gemütlichen Bummelzugfahrt entlang des nördlichen und westlichen Kaiserstuhls bleibt den Fahrgästen jede Menge Zeit, die Landschaft und das Reisen wie anno dazumal ausgiebig zu genießen. Bis zu 30 Plan- und Sonderfahrten absolvieren die Eisenbahnfreunde pro Jahr mit ihrem Zug und mit bis zu 10 000 Fahrgästen pro Saison zählt der "Rebenbummler" zu den beliebtesten Attraktionen der Ferienregion. Der Museumszug mit seinen rund 100 Jahre alten Fahrzeugen ist laut seinen Betreibern ein in Deutschland nahezu einmaliges Bahnensemble und wohl auch deshalb seit 2007 auch vom Land Baden-Württemberg als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung eingestuft.

Vereinseigene Lok seit 2004 außer Dienst
Seit 2004 plagt den Verein allerdings ein Handicap: Die vereinseigene Dampflok 384 – gebaut 1928 bei Henschel – braucht einen neuen Kessel, da die Instandsetzung des Originalkessels unwirtschaftlich wäre. Auf rund 200 000 Euro werden sich die Kosten summieren, bis Lok 384 voraussichtlich im Jahr 2010 wieder um den Kaiserstuhl schnaufen wird. Den reinen Kesselbau – der beim Wehrle-Werk in Emmendingen erfolgen soll – glaubt der Verein dank erwirtschafteter Rücklagen, den Einnahmen aus der bislang erfolgreichen Saison 2008 und der Unterstützung durch "Riegeler Bier" aus eigenen Mitteln stemmen zu können.

Werbung

80 000 Euro fehlen noch zur Finanzierung.
Im Herbst hofft man, mit dem Kesselbau beginnen zu können. Fürs Frühjahr 2009 ist der Einbau in die Lok geplant. Doch für Einbau und die ebenfalls anstehende Fahrwerksuntersuchung fehlen den Eisenbahnfreunden schätzungsweise noch 80 000 Euro, bis der "Rebenbummler" wieder mit der eigenen Lok unterwegs sein kann. Die Hoffnungen auf finanzielle Unterstützung durch die Gemeinden am Kaiserstuhl, die Weinwirtschaft und alle diejenigen in der Region, die vom Tourismusmagnet "Rebenbummler" in den vergangenen 30 Jahren profitierten, erfüllten sich für die Eisenbahnfreunde nach deren Bekunden bislang allerdings nicht. Und so hoffen die Eisenbahnenthusiasten auf möglichst breite Unterstützung aus der Bevölkerung – durch Mitfahrt, Mitgliedschaft oder Spende.

Mit Volldampf um den herbstlichen Kaiserstuhl
Gelegenheit zur Mitfahrt unter Dampf – ansonsten zieht der Oldtimer-Triebwagen VT 28 der SWEG die alten Waggons – bietet sich in den kommenden Wochen und Monaten reichlich. Ob Erlebnis-, Genießer- oder Bummelzugfahrt – von September bis November soll Lok 64 419 der Kochertalbahn wie schon 2007 wieder vor den Zug gespannt werden. Es wird nicht die einzige Parallele zur vergangenen Saison sein. Mit der großen Kaiser stuhlrundfahrt am 3. Oktober von Freiburg rund um den Kaiserstuhl und wieder zurück in die Breisgaumetropole lässt der Verein einen weiteren Erfolg des Vorjahresprogramms am Tag der deutschen Einheit wieder aufleben. Und wer zur großen Modelleisenbahnausstellung am 1. und 2. November in Breisach stilecht anreisen will, der nutzt die Pendelfahrten des "Rebenbummlers" mit Lok 64 419 zwischen Freiburg und Breisach.

Jubiläumswochenende mit drei Dampfloks
Zuvor allerdings gibt es mit dem Jubiläumswochenende ein weiteres Highlight, denn am 27. und 28. September bekommt 64 419 Verstärkung durch die Lokomotiven 20 und 28 der Achertalbahn. An beiden Tagen verkehrt der "Rebenbummler" mit wechselnden Loks jeweils dreimal zwischen Riegel oder Endingen und Breisach – mit Halt an allen Bahnhöfen entlang der Strecke. Der Lokwechsel erfolgt jeweils in Sasbach, ebenso die Bekohlung der Loks mit dem historischen Seilbagger. In Sasbach gibt es auch Oldtimer-Baumaschinen der Interessengemeinschaft historische Baumaschinen zu sehen, am Bahnhof Endingen ist ein Kinderprogramm geplant. Historische Technik wird auch in Breisach geboten: Bei der nahe am Bahnhof gelegenen Spedition Kleyling zeigen die Brauchtums- und Traktorenfreunde Breisach historische Trecker und Landmaschinen. Ein Rahmenprogramm gibt es auch in Achkarren.

 
Steve Grötzebauch
Beiträge: 214
Registriert am: 12.06.2007


   


Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen