Essen und Trinken verboten / nicht erwünscht

#1 von Steve Grötzebauch , 27.08.2007 12:52

Essen und Trinken in den Fahrzeugen der VAG nicht mehr erwünscht

Piktogramme weisen die Fahrgäste der Freiburger Verkehrs AG (VAG) darauf hin, dass das Verzehren von Speisen und Getränken in Bussen und Stadtbahnfahrzeugen ab sofort nicht mehr erwünscht ist. Damit kommt die VAG einer Anregung des Fahrgastbeirats Freiburg und dem Wunsch vieler Fahrgäste nach mehr gegenseitiger Rücksichtnahme nach. Durch die Neuerung soll die Verschmutzung der Kleidung von Mitreisenden sowie der Fahrzeuge verringert werden.
Auch die Polizei unterstützt das Verbot. Dort erhofft man sich, dass der Verzehr alkoholischer Getränke – insbesondere im Abend- und Nachtverkehr – abnimmt.
Da die durchschnittliche Reisezeit der VAG-Fahrgäste nur rund 10 Minuten beträgt, hält die VAG die neue Reglung für durchaus zumutbar.

 
Steve Grötzebauch
Beiträge: 214
Registriert am: 12.06.2007


RE: Essen und Trinken verboten / nicht erwünscht

#2 von Flashlight , 28.09.2007 17:16

Essverbot ist gut, aber das Trinkverbot ist ein bisschen übertrieben! Ich kenne niemanden der sich daran hält, selbst ich habe schon einmal in letzter Zeit ein paar Schlücke getrunken. Freunde von mir essen morgens regelmäßig in der Bahn, weil sie verschlafen haben und nun das Frühstück in der Bahn nachholen.

 
Flashlight
Besucher
Beiträge: 48
Registriert am: 16.08.2007


RE: Essen und Trinken verboten / nicht erwünscht

#3 von Steve Grötzebauch , 29.09.2007 12:21

Das Problem: Es gab auch eine Diskussion, dass man Wasser zum Trinken erlaubt und so 'nen Kram!

Wenn Verbot, dann für alles! In den meisten Städten ist dies im Übrigen auch nicht erwünscht!

 
Steve Grötzebauch
Beiträge: 214
Registriert am: 12.06.2007


RE: Essen und Trinken verboten / nicht erwünscht

#4 von Edgar , 11.10.2007 19:14

Zitat
Ja, aber wer kontrolliert es?



ist die entscheidende Frage bzw. richtige Antwort, denn man kann nicht von einem Fahrer verlangen, das "Ess- und Trinkverbot" zu überwachen; allenfalls kann er uneinsichtige Fahrgäste, die er zufällig in seinem Rückspiegel entdeckt, per Mikrofon freundlich darauf hinweisen.

Nach einer Einführungszeit von 3 Monaten könnten evtl. mitfahrende Kontrolleure ggf. ein Bußgeld von 5,oo € erheben, sofern dies 'Sinn macht' und in den "Beförderungsbestimmungen" verankert wird.

@ "Flashlight":

Zitat
Freunde von mir essen morgens regelmäßig in der Bahn, weil sie verschlafen haben und nun das Frühstück in der Bahn nachholen.


Essen und trinken gehört auch für mich unbedingt zum Zugfahren dazu, denn es kommt dabei stets "ein Gefühl von Gemütlichkeit und Urlaub" 'rüber ...

Nur:
1. sind die Fahrzeiten in den Fahrzeugen der VAG im Allgemeinen deutlich kürzer als in Zügen,
2. fahren Züge um ein Vielfaches ruhiger, und
3. befinden sich in den Zugabteilen überall Abfallbehälter, welche man von jedem Sitzplatz aus bequem erreichen kann.

Soll heißen:
Wenn ich mit der Bahn zur Arbeit fahren 'müsste', würde ich meinen Wecker auf jeden Fall von vornherein um die Zeit des Frühstücks vorstellen

In diesem Sinne auch liebe Grüße an Deine Freunde von

E d g a r

 
Edgar
Beiträge: 537
Registriert am: 19.07.2007


RE: Essen und Trinken verboten / nicht erwünscht

#5 von Steve Grötzebauch , 11.10.2007 23:18

Edgar! Endlich jemand, der es einsieht und ausspricht.

 
Steve Grötzebauch
Beiträge: 214
Registriert am: 12.06.2007


RE: Essen und Trinken verboten / nicht erwünscht

#6 von Edgar , 12.10.2007 14:50

Ist für mich so nachvollziehbar, und ich denke, auch für die anderen Fahrgäste (Gefällt mir jetzt, das mit dem "Ausrufezeichen".)

Trotzdem möchte ich noch einmal kurz auf die oben vorgeschlagenen "Kontrollen" eingehen:
Diese sollten nach meinem Dafürhalten sozusagen "en passent" mit den Fahrscheinkontrollen einhergehen; nicht dass jemand auf die Idee kommt, für das "Ess- und Trinkverbot" sollten extra Mitarbeiter eingestellt werden - würde sich auch gar nicht 'rechnen' ...

Ich bin heute kurz nach 13 Uhr mit der Linie 3 nach Hause gefahren und habe festgestellt, dass es überall seeehr sauber ausgesehen hat - Sogar der 11-er stand bereits 'vor Ort' und fuhr gleich los (Meistens erwische ich nämlich den 'falschen' Anschluß )

Möge für uns alle dieses Wochenende so positiv und sonnig weitergehen !!!

E d g a r

Nachtrag:

Siehe zu diesem Thema auch:
"Sauberkeit in Tram und Bus"
"Anregungen für den FGB "TRAM""

 
Edgar
Beiträge: 537
Registriert am: 19.07.2007


RE: Essen und Trinken verboten / nicht erwünscht

#7 von Lessmann_Daniel , 17.01.2008 11:57

Ich war ja, als wir das Thema im Fahrgastbeirat diskutiert hatten, ziemlich gespalten und hatte mich deshalb nicht dafür ausgesprochen. Inzwischen merke ich aber, daß das Verbot tatsächlich Sinn macht:

- Die Vermüllung scheint zurückgegangen zu sein.

- Vor längerer Zeit beobachtete ich, wie (am hellichten Tag) ein Betrunkener mit einem Kasten Bier in die Bahn stieg und während der Fahrt weitersoff...

- Neulich saßen ein paar Schüler in der Bahn und futterten Hamburger. Die habe ich dann halbwegs freundlich aber ziemlich bestimmt auf das Verbot hingewiesen. Daraufhin wurde ich von denen gefragt, "warum?" - und ich erklärte den Hintergrund des Verbots. Die Tatsache, daß etwas verboten ist und daß das irgendwo steht, hat (nicht nur) auf Jugendliche und größere Kinder meist keine Wirkung; denen muß man das so erklären, daß sie den Sinn kapieren und es dann - hoffentlich - einsehen. Ob ich dafür der Richtige bin, wage ich zu bezweifeln - auch wen ich mir Mühe gebe.

Ja, es stimmt, daß die Fahrzeiten innerhalb des Straßenbahnnetzes meistens so kurz sind, daß (im Gegensatz zur Eisenbahn) solch ein Verbot durchaus zumutbar ist und die Gefahr von Verschmutzungen durch Ketchup, Eis oder fettige Speisen wohl doch nicht so ganz unerheblich zu sein scheint.

Also, ich kann dem, was zu diesem Thema bisher geäußert wurde, überwiegend zustimmen und bin inzwischen von der Richtigkeit des Verbots überzeugt.

Was die Kontrolle betrifft: Vielleicht sollte man darüber nachdenken, ob es eventuell Sinn machen würde, die Fahrausweiskontrolleure auch mit der Überwachung der geltenden Verbote (also auch z.B. das Verbot von Musikwiedergabegeräten, sprich - heutzutage - MP3-Playern) zu beauftragen.

Kann natürlich sein, daß dann gewisse Pappenheimer beim Anblick der professionellen Schwarzfahrern bestens bekannten Gesichtern die Flucht ergreifen und draußen weiteressen...

Also, war nur so 'ne Idee, die ich einfach mal in die Runde werfe. Ich weiß nicht, ob das wirklich eine gute Lösung ist - aber ich denke, man kann hier ruhig auch mal eine Art "Brainstorming" betreiben, oder?

Viele Grüße aus dem Vauban
Daniel Leßmann

Lessmann_Daniel  
Lessmann_Daniel
Besucher
Beiträge: 21
Registriert am: 14.01.2008


RE: Essen und Trinken verboten / nicht erwünscht

#8 von markus8555 , 05.03.2008 18:51

hallo,



ich hab es in letzter zeit immer und immer wieder beobachtet... es hält sich sich kein schwein an das verbot es wird weiter hin in der bahn gemütlich weiter gefuttert.... und selbst wenn sich leute hinter den fahrer setzten das juckt den überhaupt nicht....da sollte man einfach härter durch greifen und die leute wo sich nicht ndaran halten einfach aus der bahn werfen...naja gut...




gruß markus

 
markus8555
Beiträge: 330
Registriert am: 17.01.2008


RE: Essen und Trinken verboten / nicht erwünscht

#9 von wwehrle , 14.04.2008 10:49

Zu diesem Thema ist eines zu sagen: hier ist wirklich jeder gefordert. Der Fahrer kann höchstens die Fahrgäste, die in seinem Bereich zu sehen sind ansprechen oder entsprechende Durchsagen machen. In anderen Bereichen sind auch die anderen Fahrgäste gefordert, jene darauf aufmerksam zu machen, die sich nicht an die Regeln halten. Wenn dies jeder konsequent tut, dann wird im Lauf der Zeit das Ganze auch besser werden. Schon einmal beobachtet ? Das mit dem Rauchverbot klappt ja eigentlich auch ganz gut - genau so sollte das im Lauf der Zeit auch mit Essen und Trinken sein ....

wwehrle  
wwehrle
Beiträge: 37
Registriert am: 02.11.2007


RE: Essen und Trinken verboten / nicht erwünscht

#10 von markus8555 , 28.04.2008 20:41

ja aber eins ist zusagen. das rauchverbot in den bahnen ist zusagen das es schon von anfang an gilt...und das ess- und trinkverbot erst seit nem halben jahr....aber es traut sich ja keiner was zusagen wenn halbwüchsige *peep* in die bahn einsteigen mit einem trifenden döner in der hand...dann sind alle plötzlich ganz still und schauen weg.... das kann es auch nicht sein...das ist meine meinung dazu.


gruß markus

 
markus8555
Beiträge: 330
Registriert am: 17.01.2008


   


Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen